Entwicklungsplan Januar 2019 – Dezember 2019

Vorstandssitzung 02.01.2019 – Hauptvorstand

FASSUNG IN DEUTSCHER SPRACHE

 

02.01.2019 die Vorstandssitzung wurde um 19.13 Uhr eroeffnet

Sitzungsort: Rettungswache Nong Wua So

Teilnehmer:

  1. Chaipila (Vorstandsvorsitzende)
  2. U. Chaisaeng (zweiter Vorstandsvorsitzender, operatives Management)
  3. Chaisaeng (zweite Vorstandsvorsitzende, operatives Management)
  4. Pinasa (Vorstandsmitglied, Accounting)
  5. Kultikwud                    (Vorstandsmitglied, Accounting)
  6. Saensaad (Vorstandsmitglied, Schriftführer)
  7. Buppar (Vorstandsmitglied, Technik)

An der Vorstandssitzung nahmen 7 (10)  von 12 (15) Vorstandsmitglieder teil. Die neuen Vorstandsmitglieder L. Finke, J. Menten und M.Midden haben im Vorfeld (01.01.2019) dem Entwicklungsplan 2019 zugestimmt. somit ist die Vorstandssitzung gültig.


  1. Der Vorstand bestimmt, dass der Jahresbericht 2018 zur nächsten Vorstandssitzung am 15.03.2019 vorgelegt wird.
  2. In den Vorstand werden 3 neue Mitglieder aufgenommen. Herr Mathias Midden (Germany), Herr Lucas Finke (Germany) und Herr Joerg Menten (Germany)
  3. Für die Entwicklungsarbeit im deutschsprachigem Raum hat der Vorstand einstimmig Herrn Mathias Midden, Vorstandsmitglied der Attasanto Rescue Foundation bestimmt. Herr Midden wird die Zusammenarbeit deutscher Mitglieder mit Attasanto und der Hilfsgruppe stärken und koordinieren. Die Entgegenname von lokalen Spenden und die Verwaltung einer Mitgliederdatei fällt in seinen Aufgabenbereich. Herr Midden stellt dem Vorstand wöchentliche Berichte zur Verfügung. Eine Weiterleitung von Spenden und Mitgliedsbeiträgen erfolgt wöchentlich.
  4. Eine Kooperation mit einer deutschen Hilfsorganisation ist in der Planungsphase. Hier leitet Herr Lucas Finke, Vorstandsmitglied der Attasanto Rescue Foundation die MOU Gespräche. Nähere Informationen lagen zum Zeitpunkt der Vorstandssitzung noch nicht vor.
  5. Als ärztliches Vorstandsmitglied wird Herr Joerg Menten in den Vorstand aufgenommen und wird als ärztlicher Berater in verschiedenen Projekten richtungsweisend wirken. Ein gesondertes Projekt, welches von Herrn Joerg Menten initiert wurde ist die Einführung von Ringer Laktat oder Ringer Acetat als Standard Solution bei Volumenersatz laut Leitlinie DGU (2016) S3-Leitlinie Polytrauma / Schwerverletzten-Behandlung. AWMF Register-Nr. 012/19 und Rossaint R, Bouillon B, Cerny V et al. (2016) The European guideline on management of major bleeding and coagulopathy following trauma: fourth edition. Crit Care
  6. Laut Informationen der Provinzregierung bestehen Gespräche, der Attasanto Rescue Foundation ein Dienstgebäude der Regierung (ehemalige Polizeistation) zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen dazu werden in Kürze dem Vorstand zugetragen.Die Grundfinanzierung der Attasanto Rescue Foundation wäre in diesem Fall eine große Hilfe zuteil, da sämtliche laufenden Kosten der momentanen Station entfallen würden.

Mit Beschluss des Vorstandes der Attasanto Rescue Foundation vom 02.01.2019 wurde für das laufende Jahr 2019 folgender Entwicklungsplan festgelegt. Etwaige Änderungen in den Hauptpunkten bedürfen einer Zustimmung des Vorstandes.Die Vorstandsversammlung hat im Ergebnis folgende Punkte als 5 Punkteplan erarbeitet, welche nach Ansicht des Vorstandes am dringlichsten abgearbeitet werden müssen.

  1. Ausbildung
  2. Verringerung der Hilfsfrist
  3. Öffentlichkeitsaktionen zur Notrufnummer 1669
  4. Technische Rettung
  5. Anstellung von 2 festen Teams und 2 Mitarbeitern für die Zentrale in der Hauptwache

Der Bereich der Finanzierung basiert auf Erfahrungswerten und stellt definitiv nur eine Richtlinie und keine Forderung dar. Kommen im Laufe der Entwicklungsarbeit weitere Finanzierungsmöglichkeiten, wie beispielsweise eine angedachte Kooperation mit einem deutschen Rettungsdienstverband hinzu, so können weitere Entwicklungspunkte hinzugefügt werden, und in Bereiche investiert werden, bei welchen noch keine Finanzierung gesichert ist.

In jedem Fall sind vorrangig die 5 Punkte aus dem 5 Punkteplan abzuschließen, bevor weitere Entwicklungen vorgenommen werden.

 

 Der 5 Punkte Plan im Detail

  1. Ausbildung

Stand heute:

Attasanto hat momentan (Stand 31.12.2018) 64 freiwillige Mitarbeiter.  12 Mitarbeiter verfügen über ein EMR (Emergency Medical Respondier) Zertifikat. Alle Mitarbeiter werden wöchentlich intern in verschiedensten Bereichen geschult.

Ziel bis  Dezember 2019:

Das Ziel ist es für das Jahr 2019, allen Mitarbeiter eine EMR Ausbildung (2 Wochen) zu ermöglichen. Darüber hinaus sehen wir es als notwendig an, jedes Fahrzeug mit mindestens einem EMT-B (Rettungssanitäter) zu besetzen.  Diese Ausbildung ( 2 Monate) wollen wir 15 Mitarbeitern ermöglichen.

Aufwand und Kosten:

Die Kosten belaufen sich pro EMR Ausbildung auf 3500 THB (ca. 100 EUR) und für eine EMT-B Ausbildung auf 10.500 THB (ca. 300 EUR)

Finanzierung:

Mitgliedsbeiträge  der Attasanto Gruppe in Deutschland und einmalige Spenden sowohl aus Deutschland, wie auch aus Thailand.


  1. Verringerung der Hilfsfrist

Aktuelle Situation:

Der entfernteste Punkt unseres Einzugsbereiches liegt 43 km von unserer Wache entfernt.

Bei rund 70% aller Einsätze liegt die Zeit von der Alarmierung bis zum Eintreffen eines Rettungswagens von Attasanto bei über 30 Minuten. Bei sehr vielen Einsätzen nehmen wir den Einsatzauftrag nicht an und geben ihn an ein staatliches Rettungsfahrzeug ab, da der Patient durch das staatliche Rettungsfahrzeug zwar unversorgt aber schneller im Krankenhaus wäre, als Attasanto den Patienten erreichen würde und hier zwar eine Grundversorgung vornehmen könnte, der Transport dann aber dieselbe Zeit in Anspruch nehmen würde, bis erste klinische Maßnahmen beim Patienten greifen.

Der Grund für diesen Umstand ist einfach der zu große Einsatzradius der derzeit einzigen Rettungswache.

Ziel bis Dezember 2019:

Die einzige Möglichkeit, diesen Umstand zu ändern, ist die Einrichtung von zwei weiteren Rettungswachen im Einzugsbereich und die Beschaffung von zwei weiteren Rettungswagen für die neuen Standorte um die Eintreffzeit am Einsatzort auf maximal 15 Minuten bringen.

Anfragen und Prüfung bei der Provinzregierung laufen bereits, ob staatliche Gebäude in den betreffenden Bereichen zur Verfügung stehen und eine Nutzung von Attasanto möglich ist.

Diese Variante scheint uns die günstigste Lösung zu sein, da dadurch Kosten für Miete Strom und Wasser etc. vom Staat übernommen werden und für Attasanto selbst keine laufenden Kosten anfallen.

Aufwand und Kosten:

Die Kosten für einen neuen Rettungswagen belaufen sich auf 900.000 THB ( ca. 24.000 Euro) und ca. 100.000 THB ( ca. 2700 Euro) für Einrichtung einer Rettungswache.

Finanzierung:

Mitgliedsbeiträge  der Attasanto Gruppe in Deutschland , große Spendenaktionen in den Tempeln der entsprechenden Bereiche. Kooperation mit Firmen und Organisationen.


  1. Öffentlichkeitsaktionen zur Notrufnummer 1669

Aktuelle Situation:

60% aller lebensbedrohlichen Notfälle inklusive Patienten nach Verkehrsunfällen werden nach wie vor noch mit Privatfahrzeugen von Familienangehörigen oder zufälligen Ersthelfern ins Krankenhaus transportiert. Die Notrufnummer 1669 ist gerade in den ländlichen Gebieten noch nahezu unbekannt. Auch sind in vielen Gegenden die kostenlosen Leistungen von Attasanto für jedermann noch nicht ausreichend publik.

Die Bevölkerung, welche die Notrufnummer kennt, verzichtet teilweise auf die Nutzung der Notrufnummer, da sie von der Alarmierung eines Rettungswagens der Gemeinde ausgeht.

Diese Rettungsfahrzeuge sind  im Regelfall umgebaute PicUps, ohne jegliche medizinische Ausrüstung und Ausstattung. Diese Fahrzeuge dienen alleinig dem Transport von Verletzten oder Erkrankten und nicht deren Versorgung. In vielen Gemeinden existiert in diesen Fahrzeugen nicht einmal eine Trage. So macht es für die Bevölkerung keinen Unterschied, ob sie das staatliche Rettungsfahrzeug nutzen, welches dazu noch eine gewisse Anfahrtszeit hat, oder den eigenen PKW oder der PKW des Nachbarn. Es macht verständlicherweise keinen Sinn auf ein Transportmittel zu warten, wenn man selbst Zugriff auf ein Fahrzeug hat.

Dass die Attasanto Rescue Foundation zum einen über qualifiziertes Personal, als auch über modernere Fahrzeuge mit entsprechender Ausrüstung zur Behandlung der Patienten verfügt und diese auch einsetzt, ist vielen noch nicht bekannt.

Ziel bis Dezember 2019:

Jeder Einwohner von Nong Wua So kennt die Notrufnummer 1669 und die interne Rufnummer von Attasanto. Jeder Einwohner kennt die Situationen, in welchen er den Rettungsdienst in Anspruch nehmen kann und das alle Leistungen kostenfrei sind. Alle sind darüber informiert, dass Attasanto über ausreichend Personal und Ausrüstung verfügt um lebensrettende Maßnahmen einzuleiten und einen Patienten fachgerecht versorgen kann und wird.

Aufwand und Kosten:

  • Kontaktbesuche alle Haushalte mit Infogespräch durch Volontärs mit Übergabe einer Notfallkarte. (Anhang 3)
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen in jeder Gemeinde (bei Gemeindesitzungen)
  • Durchführung von Informationsständen auf den lokalen Märkten
  • Einrichtung einer Facebook Gruppe (EMERGENCY NONG WUA SO) in welcher ständig informiert wird
  • Einrichtung von Informationsseiten auf allen sozialen Netzwerken
  • Aufstellen von Informationsplakaten und Infotafeln an allen Schulen, Unfallschwerpunkten, staatlichen Einrichtungen und Orten an denen sich viele Menschen aufhalten.

Die Kosten belaufen sich auf ca. 200.000 THB (ca. 5400 Euro) für die Herstellung von 100.000 Notfallkarten, Broschüren und Infotafeln.

Finanzierung:

private Finanzierung durch Aum und Mac


  1. Technische Rettung

Stand heute:

Attasanto verfügt im Moment nur über einfachste Ausrüstung zur Bergung von Unfallopfern aus verunfallten Fahrzeugen. Zur Zeit muss bei eingeklemmten Personen noch ein Team aus Udon Thani Stadt ausrücken, um technische Unterstützung zu geben.

Ziel bis Dezember 2019: 

Anschaffung eines Rüstwagens für den Bereich Nong Wua So auf  welchem ein Satz zur technischen Rettung, sowie eine Lichtanlage und eine Loesch Einheit für einen Schnellangriff bei einem Fahrzeugbrand (500 Liter mit Schaum) verlastet ist.

Aufwand und Kosten:

Eine Anfrage beim Fahrzeugausrüster in Bangkok (Pro Medic) wurde bereits gestellt und ein Kostenvoranschlag eingeholt.

Die Kosten für ein solches Fahrzeug inklusive Ausrüstung belaufen sich auf 2.800.000 THB (75.000 EUR).

Finanzierung:

Die Provinzregierung hat sich bereits schriftlich bereit erklärt, 800.000 THB der Kosten zu übernehmen. Die verbleibenden 2.000.000 THB muss Attasanto selbst aufbringen. Dies werden wir versuchen über Spendenaktionen in Nong Wua So, sowie mit Unterstützung der Gruppe „Attasanto Aktuelles und Hilfe“ und Mitgliedsbeiträgen zu stemmen.


  1. Anstellung von zwei festen Teams und 2 Mitarbeitern für die Zentrale in der Hauptwache

Stand heute:

Attasanto arbeitet zur Zeit ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften. Aufgrund von Personalmangel an ehrenamtlichen Kräften an Wochentagen können wir nicht immer alle Fahrzeuge besetzen und vorhalten.

Ziel bis Dezember 2019: 

Schaffung von 6 Beschäftigungsverträgen zur Sicherstellung der Versorgung.

Aufwand und Kosten:

Das Grundgehalt, welches jedem Mitarbeiter gezahlt werden soll richtet sich nach den gesetzlichen Vorgaben und beträgt 12.000 THB pro Monat (ca. 320 Euro)

Finanzierung:

Die Finanzierung wird zum Einen durch die Vergütung der Einsätze (9,80 Euro pro Einsatz)  sowie mit Unterstützung von Spendenaktionen in den Tempeln des Einzugsbereiches realisiert werden.


Realisierung

  1. Tempelaktionen

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass bei Tempelaktionen zweckbestimmt pro Aktion etwa 200.000 THB eingenommen werden können. Wir planen für das Jahr 2019 (die maximale Anzahl) von 4 Tempelaktionen.

Der Gesamterlös soll 800.000 THB betragen

 

  1. Mitgliedsbeiträge aus Fördermitgliedschaften

2.1 Fördermitgliedschaften in Thailand

Jeder Einwohner von Nong Wua So wird bei den Aktionen der Öffentlichkeitsarbeit gebeten, sich als freiwilliges Fördermitglied zu beteiligen. Wir müssen hier die Einkommensverhältnisse beachten und gehen von einem Durchschnittsbeitrag von 1 Euro ( 37 THB) aus. Bei rund 5000 Fördermitgliedschaften, welche wir erreichen wollen, sind dies 2.220.000 THB im Jahr 2019.

 

2.2 Fördermitgliedschaften Gruppe Attasanto Aktuelles und Hilfe

Die Gruppe „Attasanto Aktuelles und Hilfe“ hat momentan 769 Mitglieder.

Wir werden im Jahr 2019 keine Einmal-Aktionen durchführen und nicht speziell für einen Aufgabenbereich um Unterstützung bitten.

Stattdessen werden wir in der Gruppe ebenfalls, wie auch lokal in Nong Wua So, um freiwillige Fördermitgliedschaften mit einem kleinen Monatsbeitrag bitten.

Wir gehen von einem Durchschnittsbetrag in Höhe von 5 Euro pro Monat (60 Euro pro Jahr) und einer Beteiligung von 450 Mitgliedern im Jahr 2019 aus.

Zusammengerechnet wären dies 27.000 Euro (972.000 THB)

 

Hinweis der operativen Leitung

Mac betonte, dass eine kleine „Gegenleistung“ für Foerdermitglieder erbracht werden sollte. Es koenne für thailaendische Foerdermitglieder eine Art Mitgliederkarte geben, über welche man gewisse Zusatzleistungen beziehen kann. Dieser Punkt wird in der Vorstandssitzung im Monat Maerz 2019 weiter berbeitet.

Für die Foerdermitglieder aus Deutschland schlägt Mac vor, im Rahmen der staatlichen Entwicklungshilfe auch im Jahr 2019 wieder Reisen zu organisieren. Foerdermitglieder sollen hierbei kostenfreie Flüge (maximal 20 Personen) aller 2 Jahre erhalten.  Sollte die Anmeldung an Reiseteilnehmern die Maximalanzahl übersteigen, entscheidet das Los. Eine Entscheidung bezogen auf die Hoehe des Mitgliedsbeitrages, welche als Argument in der Sitzung aufkam lehnte die Mehrzahl der Vorstandsmitglieder ab.

 

Zusammenfassung Kosten

Planungspunkt Kosten Kapital vorhanden Kapital benötigt
1 329.000 THB ( 9000 EUR) 0 329.000 THB ( 9000 EUR)
2 2.000.000 THB (55.000 EUR) 0 2.000.000 THB (55.000 EUR)
3 200.000 THB (5.400 EUR) 200.000 THB (5.400 EUR) 0
4 2.800.000 THB (75.000 EUR) 800.000 THB (22.000 EUR 2.000.000 THB (53.000 EUR)
5 864.000 THB (23.500 EUR) 200.000 THB (5.400 EUR) 664.000 THB (18.100 EUR)
TOTAL 6.193.000 THB (167.900 EUR) 1.200.000 THB (32.800 EUR) 4.999.300 THB ( 135.100 EUR)

 


Zusammenfassung geplante Eingänge

Planungspunkt Eingänge geplante Eingaenge
Spendenaktionen Tempel Thailand 800.000 THB (22.000 EUR)
Fördermitgliedschaften Thailand 2.000.000 THB (53.000 EUR)
Fördermitgliedschaften Gruppe 972.000 THB (27.000 EUR)
Einmalige Spenden Thailand 500.000 THB (14.000 EUR)
TOTAL 4.272.000 THB (116.000 EUR)